Fractaloid 1-9, das sind 72 Stunden Musik, komponiert und programmiert von Philipp Zürcher im Sommer 2006. Im Zentrum steht die Auseinandersetzung verschiedener Musiker mit riesigen virtuellen Formen: Ein Loopgerät, vom Computer gesteuert, stellt gleichsam eine Menge leerer Hülsen her, die mit Musik gefüllt werden wollen.

Die Strukturen dieser Hülsen sind aesthetisch an Fraktale angelehnt. Fraktale sind schier unendlich sich brechende Muster mit einem hohen Grad an Selbstähnlichkeit, welche auch in der Natur vorkommen.

Das Werk wurde von vier Musikern in neun 8-Stunden-Schichten bei Marks Blond in Bern uraufgeführt und aufgenommen (14.-17. September 2006). Aus Teilen der chronologischen Aufnahme, neu synchron arrangiert, entstand die CD
73-D, welche im September 2008 beim stv/asm erschienen ist.

         
Fotos   73-D   stv/asm

 

unterstützt von: