Überraschungs-Film mit Elektronischer Live-Musik

Freitag, 3. April 2020 um 20:30 Uhr in der Offenen Kirche Heiliggeist, beim Bahnhof Bern

VORERST ABGESAGT – EV. VERSCHOBEN!

Der eindrückliche Schwarzweissfilm des italienischen Kultregisseurs nach dem Matthäus-­Evangelium ist archaisch und realistisch. Gedreht mit Laienschauspielerinnen und Laien­schauspielern in der kargen Landschaft Süditaliens. Der Film aus den sechziger Jahren wird mit elektronischer Musik von Philipp Zürcher und Antonio Albanello neu und live vertont.

Kreuzigungs-Szene vor imposanter Kulisse: das Bergdorf Matera (heute UNESCO-Weltkulturerbe)

kunstkreuztweg 2020

Die Offene Kirche Heiliggeist präsentiert auch dieses Jahr wieder den Kunst-Kreuzweg am Karsamstag: 14 Kunstschaffende interpretieren die Stationen des Kreuzwegs auf neue Art und Weise.

Philipp Zürcher – Before The Sweet Hereafter (Station „sterben“)

Eine Performance aus elektronischen Klängen, Licht, Dunkel und live E-Gitarrenmusik. – Samstag, 11. April 2020 um 16:00 Uhr im PROGR Bern . – (Nicht geeignet für Menschen mit Epilepsie)

!!! ABGESAGT !!!

Hier als kleiner Trost einen Ausschnitt aus dem Soundtrack der Performance, die dann hoffentlich am Kunst-Kreuzweg 2021 stattfinden kann:

kunstkreuztweg 2021 Demo: Ein apokalyptischer Soundtrack aus Synthesizer-Klängen, Chinesischen und Hebräischen „Donnerstimmen“, und live E-Gitarren-Spiel

„Wenn ich Szenen aus der Passionsgeschichte mit Teilen der Johannes-Offenbarung vergleiche, so sehe und höre ich Parallelen: Der Todesschrei des Messias am Kreuz und die Engels-Posaunen, die das Ende der Zeit ankündigen. Das Zerreissen des Tempelvorhangs und die Enthüllung (gr. Apokalypse) von katastrophalen Abgründen und utopischen Heilsvisionen. Mit Musik kann ich solche Vergleiche aufnehmen, vielleicht damit erneut in unbekannte Sphären vordringen und Symbole schaffen.“

Facundus-Beatus-Apokalypse, illustrierte Handschrift aus dem Jahre 1047: Die vierte Posaune

kunstkreuztweg 2019

Am Kunst-Kreuzweg der Offenen Kirche Bern vom Karsamstag 2019 wurde im Untergrund des PROGR Bern eine Performance aus Licht und Live-Musik zum ersten Mal aufgeführt: „My Holy Vital Organs“ und „Creation Myth“ als 15-minütiges Wechselbad aus Rhythmen, Klängen, Farben, Hell und Dunkel.

„My Holy Vital Organs I. – Brain Waves“, mit Video Stills aus dem „Stroboskop-Gewitter“

Creation Myth

Das neue Solo-Album von Philipp Zürcher
(E-Gitarre, Live Loops, Gitarren-Synthesizer)

Aufgenommen in der Reformierten Kirche Muri BE.

Eine Mischung aus modernen und mystischen Klängen, zwischen elektroakustischer Musik und progressivem Rock-Jazz.

Obschon in der Kirche eingespielt, ist dies keine religiöse, sondern schon eher religionskritische Musik. Die Titel der Stücke kreisen um Themen wie Schöpfung und Zufall, die Wunder des Lebens und Rätsel des Todes, spirituelle Autorität sowie Natur- und Freiheitsliebe.

Die digitale Musik-Plattform Bandcamp.com erlaubt den Kunden beim Download die Wahl von hochauflösenden Audio-Formaten: nebst MP3 ist AIFF und WAV bis zu 24 bit/96 KHz, sowie FLAC, ALAC (Apple Lossless), AAC und Ogg Vorbis erhältlich. Und dem Künstler werden faire 85% des Umsatzes ausbezahlt.

Hier kann man Ausschnitte anhören und das Album kaufen: https://philippzuercher.bandcamp.com

Hier kann man den Begleittext zu den Aufnahmen herunterladen: http://www.mem.li/EPK/CMD.pdf

Und hier gibts Informationen zu Live-Auftritten mit dem Programm von Creation Myth.

2+2=3

Philipp Zürcher: E-Gitarre; Martin Birnstiel: Warr Guitar; Ronan Skillen: Tabla, Perkussion, Didgeridoo

Dieses ZWEISTÜNDIGE Doppel-Album wurde erstmals im Jahr 2013 als ADVENTSKALENDER veröffentlicht. Bei Bandcamp kann man nun gratis drei Stücke anhören und das vollständige Album MIT ALLEN 24 STÜCKEN (wovon dort leider 21 vor dem Kauf erst einmal unsichtbar sind) herunterladen…

…oder mit SEND AS GIFT den musikalischen Advendskalender jemandem schenken!

2+2=3_A

2+2=3 Album Cover: Ein Bild von Ronan, wie er im Aufnahmestudio Tabla spielt, von Philipp durch Ronans Didgeridoo hindurch fotografiert.

Das Doppelalbum mit 24 Songs wurde erstmals im Dezember 2013 als Adventskalender – Stück für Stück, Tag für Tag – an ausgewählte Fans versandt. Die Aufnahme stammt vom Frühjahr 2013, als Philipp, Martin und Ronan zum ersten Mal als Trio zusammentrafen und -spielten. Philipp hatte zwar schon sowohl mit Ronan als auch mit Martin in Duos gespielt. Aber nun wollte er wissen, ob ein Trio mit beiden genauso traumwandlerisch funktionieren würde wie die beiden Duos. Hört nun selbst, ob 2+2=3 ist.

Alle Stücke sind komplett improvisiert. Es wurden keine vorgängigen Abmachungen getroffen. Nicht einmal Rhythmen, Tonarten oder musikalische Formen waren vereinbart. Der Veröffentlichung liegt jedoch ein längerer Arbeitsprozess zu Grunde: Während drei Tagen im Studio wurden ungefähr sieben Stunden Musik aufgenommen. Natürlich haben es nur die besten Stücke aufs endgültige Album geschafft.

Seit ihrer Erstveröffentlichung ist diese Aufnahme auch als TIEFSCHLAF-MUSIK erprobt worden und eignet sich zum Ein- und Durchschlafen z. B. in lauten Hotelzimmern oder auf Zug- und Flugreisen.

 

Ewige Themen

Philipp Zürcher: E-Gitarre, Gitarren-Synthesizer, Live Loops.

Zum Musik-Programm:
Warum ich E-Gitarren-Musik in der Kirche aufführe? Bei der Auflistung meiner aktuellen Solo-Stücke ist mir aufgefallen, wie sehr diese um sogenannte ewige Themen und Fragen kreisen. So sind beispielsweise in den unten stehenden Titeln die dazu passenden Themen musikalisch umgesetzt:

Creation Myth – Schöpfungs-Mythen: Zufall und Interpretation
Enter Messiah Again – Ein immer wiederkehrender Messias
China Tree – Natur- und Freiheitsliebe
My Holy Vital Organs – Lebenswichtige Organe im Einklang
Gérard / The Sweet Hereafter – Der bittere Tod und das süsse Jenseits

Das Musikprogramm wird in den Kirchen mit Texten von Leuten vor Ort ergänzt. Zum Beispiel hat Philippe Stalder in Muri meine Inspiration für China Tree – nämlich die Grasharfe von Truman Capote – in Mundart übertragen und auch eigene Texte gelesen.

Alle Titel sind auf der E-Gitarre gespielt. Dazu kommen komplementäre elektronische Klänge. Zum einen stammen diese aus einem Loop-Gerät, wo Gitarrenmotive live aufgenommen, bearbeitet und wiedergegeben werden. Zum andern erklingt ein virtueller Analog-Synthesizer, welcher das Klangspektrum der angekoppelten E-Gitarre in die Gesamtheit des hörbaren Bereiches vervollständigt.
Neuerdings kommt z. T. auch noch ein weiteres Instrument zum Einsatz: Die Pedal Steel Guitar, deren schwebende Klänge und fliessende Harmonien das Programm ergänzen.

Aufnahmen:
Die Musik mit den „Ewigen Themen“ ist im Februar 2018 als digitales Album  „Creation Myth“ auf Bandcamp erschienen. Dort kann man Ausschnitte anhören und das Album kaufen.

Geplante Live-Veranstaltungen:
– Karsamstag, 11. April 2020: kunstkreuztweg im Progr Bern.

Für Booking, bitte diesen Kontakt verwenden.

Vergangene Live-Veranstaltungen:
– Karsamstag, 20. April 2019: kunstkreuztweg im Progr Bern.
– Sonntag, 25. November 2018: Wort und Musik mit Frank Luhm in der Kirche Toffen BE.
– Sonntag, 19. November 2017: um8 zum Abendgottesdienst in der Katholischen Kirche Dreifaltigkeit Bern. Mit Jürg Lietha, Orgel.
– Freitag, 13. Oktober 2017: Abendklänge mit Philippe Stalder in der Reformierten Kirche Muri BE.

Radiosendung auf SRF2 Kultur
Im April 2018 war Philipp Zürcher mit „Creation Myth“ im Schweizer Radio kurz zu Gast. Hier kann man die Sendung anhören.

Artikel in „Musik und Gottesdienst“
Im Mai 2018 ist ein Artikel über „Creation Myth“, die Musik mit den Ewigen Themen, in der Reformierten Kirchenmusik-Zeitschrift „Musik und Gottesdienst“ erscheinen. Hier kann man den Artikel lesen.

Kalele: Hawaiian Steel Guitar

Kalele – das ist Hawaiianisch und bedeutet soviel wie das Fliegen, oder im auf die Musik übertragenen Sinn: der Swing.

Kalele – das ist ein Duo mit Philipp Zürcher an der Hawaiianischen Steel Guitar, sowie an der elektrischen Gitarre; und Jürg Walter am E-Bass.

Steel-H
Philipp Zürcher: Hawaiian Steel Guitar

Das Repertoire von Kalele reicht von jazzig-swingenden über hawaiianisch-singende bis hin zu blues-rockigen Klassikern und Eigenkompositionen.

Für interessierte Veranstalter ist das Demo-Album Hawaiian Steel Guitar auf Anfrage erhältlich.

Und hier kann man schon einmal ein Stück anhören:

Kaleialoha (von Ph. Zürcher, Henry Kaleialoha Allen gewidmet)

 

 

Continuum: Fan-Video auf YouTube

Jahrelang habe ich darauf gewartet, dass endlich einmal jemand ein Stück von mir covert und auf YouTube stellt. Dieser Traum ist nun Realität geworden: Thomas Becher spielt seine Version meines Stücks „Continuum“ aus dem Solo-Album Sonne4. Doppelt rührend für mich: es ist dasjenige Stück auf Sonne4, das ich meiner Frau gewidmet habe. Thomas Becher ist übrigens nicht nur ein Fan, sondern ein ehemaliger Gitarrenschüler von mir. Ich musste ihn aber entlassen, weil ich genauso gut bei ihm Unterricht nehmen könnte…